Stuttgart Access Bars Kurs 29-30. Juli & 16-17.Sep

Body Kurs  in Winnenden, Abendkurs in Stuttgart  ausgebucht, #Neu nur noch 1 Platz in Stuttgart am 3. Oktober.. 

 

daher neu:  Freitags Access Keys die Transformationspunkte und

Montag der Access Body Tag  10- 18 Uhr   Access Body Infos  

 

was sagen die Teilnehmer 

 

Landau / Pfalz bei Karlsruhe   8.-9. Okt.  Keys & Body - 1 Platz frei 

Ulm 5.-6. Nov. Access Body Kurs & Access Keys   2 Plätze Frei 

 

 










Lernen Sie die Access Bars 

an einem Wochenende 

für sich und Ihr Umfeld. 

Wir senden Ihnen gern weitere Informationen 

und die Termine Ihrer Region. 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Access Keys Stuttgart - Access Bars Sitzung mit Facilitator möglich

Access Kurs in Stuttagart

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Access Keys Stuttgart


Stuttgart die 32 Punkte der Transformation 

 

nur durch die Transformation der bisher gelebten Muster und deren energetische Auflösung ist es möglich eine neue Zukunft zu kreieren.  Die Fortschreibung der bisherigen Erfahrungen durch Rückgriff auf unserer Lebenserfahrung - erlaubt es erst die eigene Zukunft neu und damit bewusst zu gestalten. 


Buchtipps

Klein, S.: Alles Zufall. Die Kraft, die unser Leben bestimmt. Rowohlt Verlag. Hamburg. 2005.

 

  Kluckert, E.: Schnellkurs Mythen und Sagen. Dumont Buchverlag. Köln. 2006.

 

  Knigge, A.: 50 Klassiker Comics. Von Lyonel Feininger bis Art Spiegelman. Gerstenberg Verlag. Hildesheim. 2008.

 

  Koebner, T.: Filmklassiker. Beschreibungen und Kommentare. Reclam Verlag. Ditzingen, 5. Aufl. 2006.

 

  Kottmann, H.: Entweder vielleicht oder doch lieber ja. 90 lebenswichtige Entscheidungsbäume. Knaur Taschenbuch Verlag. München. 2012.

 

  Kröber-Riehl, W.; Weinberg, P.: Konsumentenverhalten. Vahlen Verlag. München. 2008.

 

  Kunde, J.: Corporate Religion. Bindung schaffen durch starke Marken. Gabler Verlag. Wiesbaden, 2000.

 

  Künzli, L.: Bahnhöfe. Ein literarischer Führer. Eichborn Verlag. Frankfurt am Main. 2007.

 

  Künzli, L.: Hotels. Ein literarischer Führer. Eichborn Verlag. Frankfurt am Main. 2007.

 

  Lange, H.: Filmklassiker für Eilige. Und am Ende kriegen sie sich doch. Knaur Taschenbuch Verlag. München. 2011.

 

  Lampert, M.; Wespe, R.: Storytelling für Journalisten. UVK Verlagsgesellschaft. Konstanz. 2. Aufl. 2012.

 

  Loebbert, M.: Storymanagement. Der narrative Ansatz für Management und Beratung. Rosenberger Fachverlag. Leonberg. 2009.

 

  Loebbert, M.: Kultur entscheidet. Kulturelle Muster in Unternehmen erkennen und verändern. Rosenberger Fachverlag. Leonberg. 2009.

 

  Lucius-Hoene, G.; Deppermann, A.: Rekonstruktion narrativer Identität. Ein Arbeitsbuch zur Analyse narrativer Interviews. Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden. 2004.

 

  Maeda, J.: Simplicity. Die zehn Gesetze der Einfachheit. Spektrum Akademischer Verlag. Heidelberg. 2006.

 

  Macknik, S.; Martinez-Conde, S.: Die Tricks unseres Gehirns. Wie die Hirnforschung von den großen Zauberern lernt. Kreuz Verlag. Freiburg. 2011.

 

  Mikunda, C.: Kino spüren. Strategien der emotionalen Filmgestaltung. Facultas Universitätsverlag. Wien. 2002.

 

  Mikunda, C.: Der verbotene Ort oder Die inszenierte Verführung. Unwiderstehliches Marketing durch strategische Dramaturgie. Redline Wirtschaftsverlag. Frankfurt am Main. 2005.

 

  Mikunda, C.: Marketing spüren. Willkommen am Dritten Ort. Redline Wirtschaftsverlag. Frankfurt am Main. 2007.

 

  Mikunda, C.: Warum wir uns Gefühle kaufen. 7 Hochgefühle und wie man sie weckt. Ullstein Buchverlage. Berlin. 2009.

 

  Moesslang, M.: So würde Hitchcock präsentieren. Überzeugen Sie mit dem Meister der Spannung. Redline Verlag. München. 2011.

 

  Monaco, J.: Film verstehen. Kunst, Technik, Sprache, Geschichte und Theorie des Films und der neuen Medien. Rowohlt Verlag. Hamburg. 2. Aufl. 2009.

 

  Müller, J.: 100 Filmklassiker. Bd.1: 1915-1959, Bd.2: 1960-2000. Taschen Verlag. Köln. 2012.